Suermondt-Ludwig-MuseumLogo Suermondt-Ludwig-Museum

Ausstellungen : Archiv : Archiv 2006

 

 

Yvon Lambert - Brennweiten der Begegnung

Yvon Lambert, Kirmes, 2003 Yvon Lambert, Differdange 2003, Arcelor Stahlwerk

13.05. - 23.07.2006

Die Arbeiten des in Luxemburg lebenden Fotografen Yvon Lambert vermitteln in "Brennweiten der Begegnung" ein eindrucksvolles Bild von der Landschaft und dem Leben im industriellen Süden Luxemburgs, wo die Relikte der Vergangenheit zwar augenfällig sind, sich im Alltag, den Festen und Traditionen der Menschen aber auch ein Wandel über die Gegenwart hinaus manifestiert.

Weit mehr als bloße Bestandsaufnahme sind die Fotografien der Versuch einer Auseinandersetzung mit der Stadt Differdange und ihren Menschen. Der Fotograf suchte die Begegnung, die sich von anfänglich interessierter Neugierde immer mehr zu einer Art Komplizenschaft mit der Stadt verdichtete.

Die dabei entstandenen Bilder gehen über den Augenblick hinaus, deuten Spuren, fragen nach der Vergangenheit. Es geht um Wandel und Bewegung, um Veränderungen und Möglichkeiten. Lebensfreude, wie auch Momente der Bedrückung werden mit sensiblem fotografischem Blick festgehalten. Im scheinbar Banalen des Alltags sind die dahinter verborgenen Zwischentöne spürbar.

Yvon Lamberts brillante Schwarzweiß-Fotografien lassen eine sehr eigenständige, betont graphische Bildsprache erkennen, in der das Licht zur Akzentuierung formaler wie inhaltlicher Korrespondenzen eine besondere Rolle spielt.

Yvon Lambert ist 1955 in Luxembourg geboren.
1990/91 realisiert er im Rahmen der Pépinières Européennes pour jeunes artistes eine fotografische Arbeit über die Stadt Neapel, die in einem ersten Buch publiziert wird: Naples, un hiver. Seit 1993 reist er durch zahlreiche europäische Länder und nimmt 1994 an dem Projekt D'Est en Ouest, Chemins de terre et d’Europe teil, einer Reportage über Rumänien, die im Centre Georges Pompidou in Paris ausgestellt wurde. Seitdem fotografiert er regelmäßig in den Ländern Osteuropas. Beim Grand Prix de la Ville de Vevey erhält er den Prix du Grand Format pour Histoires de Frontières. 1996 beginnt er mit einer fotografischen Arbeit in Kuba und realisiert eine Bildserie über Tokyo für das EU Japan Festival. Die Aufnahmen von den letzten Tagen des letzten Hochofens in Luxembourg werden 1997 in seinem zweiten Buch Derniers Feux publiziert. Bei einem längeren Aufenthalt in Japan 1999 entsteht die Arbeit Nature/Culture. 2000 folgt ein Projekt über die Industriebrachen des Luxemburger Bergbaus und die Fotoarbeit Au rythme du Mékong, le Laos. 2002 reist Y. L. nach Vietnam. Mit Retours de Roumanie erscheint 2004 ein neuer Bildband Yvon Lamberts.

Seine Arbeiten werden von der Agence VU in Paris vertreten.

Die Ausstellung in Aachen wird präsentiert im Rahmen der Verleihung des Internationalen Karlspreises 2006 an den Premierminister des Großherzogtums Luxemburg Jean-Claude Juncker. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Differdange/Luxembourg und dem Ministerium für Kultur, Hochschulwesen und Forschung, Centre national de l’audiovisuel (CNA).

Ausstellungseröffnung: Freitag, 12. Mai 2006, 20 Uhr in Anwesenheit des Künstlers

spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer
 
spacer spacer spacer spacer spacer