Suermondt-Ludwig-MuseumLogo Suermondt-Ludwig-Museum

Ausstellungen : Archiv : Archiv 2006

 

 

Eine andere Sammlung - Peter und Trude Lacroix

Sammlung Peter und Trude Lacroix

04.02. - 30.04.2006

Eine andere Sammlung nennt der Aachener Künstler Peter Lacorix (*1924) seine Kollektion. Über viele Jahrzehnte hat er Werke der regionalen wie der internationalen Kunstszene zusammengetragen. Über 400 Werke von mehr als 100 Künstlern sind so zusammengekommen und wurden von Lacroix zu Beginn des Jahres 2005 als großzügige Schenkung an das Suermondt-Ludwig-Museum übergeben. Die Prägung der Künstler-Sammlung ist dabei eine besondere. Lacroix, selbst Teil der Aachener Kunstszene nach dem Zweiten Weltkrieg, hat viele Werke seiner Künstlerkollegen und -freunde gesammelt. Wie das Eichhörnchen die Nüsse nach Hause bringe, habe er die Werke zusammengetragen, stellt Lacroix fest (dieses Gleichnis schlägt sich in der Gestaltung von Katalog und Plakat nieder). So ist die Sammlung ein Spiegel vieler dieser Künstlerverbindungen und zeigt Lacroix als einen Künstler und Sammler der nicht nur enge Verbindungen zu vielen der wegweisenden Kollegen gehabt hat, sondern auch als Mentor der jüngeren Generation von besonderer Bedeutung ist. Zahlreiche persönliche Widmungen spiegeln dieses Verhältnis und geben der Sammlung eine besondere Note von Privatheit.

Mit der Sammlung Peter Lacroix erhält das Aachener Suermondt-Ludwig-Museum ein einmaliges Zeugnis einer subjektiv zusammengestellten, aber dennoch in vielen Bereichen repräsentativen Kollektion mit einem Schwerpunkt von Künstlern aus Aachen und der Umgebung. Auch eine enge Bindung des Sammlers und vieler der von ihm gesammelten Künstler zum Suermondt-Ludwig-Museum zeichnet sich ab. Werke von Karl Fred Dahmen, Josef Kranzhoff, Willi Kohl, Jupp Kuckartz, Engelbert Mainzer, Joseph Sanke und Hubert Werden sind in der Sammlung vertreten und geben einen Einblick in die künstlerische Arbeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Nur beispielhaft können einige Namen für die große Anzahl hiesiger Künstler genannt werden, wie Karl Otto Götz und Ludwig Schaffrath; Joachim Bandau und Herbert Bardenheuer, Thomas Virnich und Wolfgang Nestler, Wilhelm Schürmann sowie Barbara und Michael Leisgen. Eine Sonderstellung, auch aufgrund ihrer quantitativen Zahl, nehmen die Arbeiten von Hartmut Ritzerfeld ein. Lacroix hat hier mit Eigensinn und Humor zahlreiche ungewöhnliche Bilder zusammengetragen.

Über den Regionalbezug hinaus spiegelt die Sammlung Lacroix’ Vorliebe für den Konstruktivismus, Konkrete Kunst und Opart wieder. So sind Arbeiten von Rupprecht Geiger, Horst Rave und Leo Breuer vertreten, Werke von Ernst Mack oder Peter Brüning, neben Winfred Gaul, Ulla Grigat und Ingrid Langanke.

Vor allem die Graphische Sammlung des Suermondt-Ludwig-Museums wird bereichert, durch die zahlreichen Arbeiten auf Papier sowie die Fotografie. Insgesamt sind über 100 unterschiedliche Künstler mit ihren Werken in der Sammlung präsent, auch mancher "internationaler Star" mit Einzelwerken aus Auflagen wie Arman, Christo, Edward Kienholz oder Wolf Vostell.

Es erscheint ein Bestandskatalog.

Eröffnung: Freitag, 3. Februar 2006, 19.00 Uhr

spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer
 
spacer spacer spacer spacer spacer